Was ist der FreiDay?

Der FreiDay ist ein Lernformat für Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE), bei dem sich Schüler*innen an einem Tag pro Woche für vier Stunden mit eigenen Zukunftsfragen im Rahmen der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN beschäftigen. Die Schüler*innen entwickeln Lösungen zu Herausforderungen, die sie in ihrer Umwelt und unserer (Welt-)Gesellschaft wahrnehmen, und setzen diese als Projekte in der Schule, der Nachbarschaft oder der Gemeinde um - ohne dafür benotet zu werden. Im Fokus stehen dabei die Förderung von Selbstwirksamkeitserfahrungen und Gestaltungskompetenzen angesichts drängender Zukunftsthemen. Das Lernformat wurde von der Initiative Schule im Aufbruch entwickelt, die Schulen in ganz Deutschland bei der Transformation im Sinne von BNE begleitet (https://schule-im-aufbruch.de/).

Warum brauchen wir den FreiDay?

Bereits 2015 wurden die 17 Ziele für eine globale, nachhaltige Entwicklung von allen UN-Mitgliedsstaaten verabschiedet. Bis 2030 sollen sie erreicht werden.

Schulen haben dabei eine Schlüsselfunktion inne, denn eine nachhaltige Entwicklung braucht entsprechende Bildungsangebote, die Kinder und Jugendliche sowie uns Erwachsene dazu befähigen, nachhaltigere Formen des Wirtschaftens und Zusammenlebens zu entwickeln und wirkungsvolle Beiträge zur Erreichung der Agenda 2030 zu leisten.

BNE muss dabei nicht nur Wissen vermitteln, sondern einen Raum bieten, in dem Schüler*innen ihre Gestaltungskompetenzen ausbilden und Verantwortung übernehmen können - für sich, ihre Mitmenschen und unseren Planeten. Wir brauchen Menschen, die aktive Gestalter*innen gesellschaftlicher Veränderungsprozesse im Sinne der Nachhaltigkeitsziele werden und dafür selbst mutig und engagiert Initiative ergreifen. Das dies dringend notwendig ist, wird weltweit anerkannt und in allen Aktionsprogrammen der UN und UNESCO gefordert. Auch die Kultusministerkonferenz hat sich 2017 im Nationalen Aktionsplan BNE zu diesen Zielen verpflichtet. Nun ist es Zeit zu handeln! Und Kinder und Jugendliche spielen eine wichtige Rolle dabei.

Was machen die Schüler*innen am FreiDay?

Am FreiDay entwickeln die Kinder eigene Projektideen zu einem Nachhaltigkeitsziel, das sie besonders beschäftigt und bewegt. Die Projekte werden anschließend selbstständig von den Schülern und Schülerinnen in (jahrgangsübergreifenden) Teams in unserer Schule, in der Nachbarschaft oder in der Gemeinde umgesetzt. Dafür vernetzen sie sich mit außerschulischen Partnern und Institutionen, die Expertise in verschiedensten Fachgebieten haben. Außerdem nehmen sie ggf. Kontakt zu Entscheidungsträger*innen auf, um sich für die nachhaltige Veränderung nicht-nachhaltiger Strukturen einzusetzen. Im Rahmen ihrer Projektarbeit lernen die Kinder und Jugendlichen also, eigene Lösungen für die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln und vor Ort wirkungsvoll umzusetzen. Dadurch bilden sie wichtige Zukunftskompetenzen aus: Problemlösefähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Mut und Selbstwirksamkeit, vor allem aber die Zuversicht, einen aktiven Beitrag zur dringend notwendigen nachhaltigeren Gestaltung unseres Lebens leisten zu können.

Quelle: https://frei-day.org/

Lesen Sie hier über den Start des FreiDay an der Mühlenau - Wir sind dabei!

  

Sie können unseren FreiDay unterstützen…

Sie haben Interesse am FreiDay mitzuwirken? Gerne können Sie sich an unserem FreiDay beteiligen. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.), wenn Sie uns eine Ihrer Ressourcen (Material, Zeit, Ideen, Wissen, Kompetenzen, Kontake…) zur Verfügung stellen möchten.